Ablauf einer Scheidung

2. ) Antrag wird zugestellt
Scheidung mit einem Anwalt

Partner stimmt der Scheidung selbst zu und beauftragt keinen Anwalt für das Verfahren.

Scheidung mit 2 Anwälten

Partner stimmt Scheidung zu und beauftragt Anwalt, der jedoch im Verfahren keine streitigen Anträge stellt.

Folgesachenanträge

Partner stellt “Nebenanträge” (bsp. Unterhalt, Zugewinn..) zur Scheidung.

Widerspruch zur Scheidung

(Seltener) Die Ehe wäre noch nicht gescheitert, z.B das Trennungsjahr nicht abgelaufen

friedliche Scheidung
3a.)

Der Scheidungstermin bei einer einvernehmlichen Scheidung dauert meist nur 15 min. Die Ehepartner legen ihre Personalausweise vor. Dann erklären sie, dass sie seit mehr als einem Jahr getrennt leben. Wenn ein Versorgungsausgleich durchgeführt wird, wird dieser kurz besprochen. Zuletzt fragt der Richter nach den Einkommens und Vermögensverhältnissen um den Streitwert festzulegen

Wenn eine Folgesache eingereicht wurde, wird der Scheidungstermin meist wieder aufgehoben. Ein neuer, nun streitiger Scheidungstermin wird später angesetzt, wenn die Anwälte ausreichend Tatsachen und Argumentation vorgetragen haben.

Im Einzelnen : 1.Schritt: Scheidungantrag

Die Kosten der einvernehmlichen Scheidung

Die Kosten der Scheidung setzen sich aus Anwalts- und Gerichtskosten zusammen. Diese sind umso höher, umso höher der Streitwert ist. Der Streitwert wird Grundlage der  Einkommensverhältnisse mit der Scheidung der Ehepartner durch das Gericht festgelegt.

Wir berechnen nur diese gesetzlichen Gebühren. Niemand bietet in Deutschland eine Scheidung günstiger an. Die erwartete Höhe bespreche ich gerne mit Ihnen persönlich. Wenn Sie geringe Einkünfte haben, kommt über die Verfahrenskostenhilfe gegebenfalls auch der Staat für die Scheidungskosten auf.

Vorab können Sie die ungefähren Kosten einer einvernehmlichen  Scheidung mit einem Anwalt auch mit unserem Scheidungskostenrechner errechnen:

Was wird für den Scheidungsantrag benötigt ?

Der Scheidungsantrag muss bestimmte Informationen über die Ehepartner und die Ehe enthalten. Diese können wir gerne in einem Termin besprechen. Alternativ können Sie auch unser Formular für die Onlinescheidung nutzen.

Um für Sie den Scheidungsantrag einzureichen, benötigen wir eine unterschriebene Vollmacht. Diese können Sie in der Kanzlei unterschreiben, oder  hier downloaden und uns zusenden.

Das Gericht wird nur tätig werden, wenn der Antragsteller die Gerichtskosten vorab bezahlt hat, oder Verfahrenskostenhilfe  beantragt. Die voraussichtliche Höhe können Sie mit diesem Rechner errechnen.

Das Gericht benötigt beglaubigte Kopien der Eheurkunde und der Geburtsurkunden der Kinder. Bei einem Termin können wir diese direkt beglaubigen. Bei einer online Scheidung können Sie uns auch eine beglaubigte Kopie zusenden.

2.Schritt: Zustellung

Ihr Ehepartner bekommt den Scheidungsantrag zugestellt, wobei der Briefbote das Datum der Zustellung auf dem Umschlag notiert und zurück an das Gericht meldet. In dem vom Gericht beigefügten Schreiben wird der Ehepartner gebeten mitzuteilen, ob er der Scheidung zustimmen will, und/oder ob er einen Anwalt beauftragen will. Wenn die Ehe mehr als 3 Jahre bestand, ist dem Schreiben auch das der Fragebogen zum Versorgungsausgleich beigefügt.

Einvernehmliche Scheidung mit einem Anwalt

In Deutschland ist die Scheidung mit einem Anwalt so möglich, dass lediglich ein Ehepartner einen Anwalt beauftragt, da ein Scheidungsantrag zwingend von einem Anwalt eingereicht werden muss. Der andere Ehepartner kann dann selbst dem Scheidungsantrag zustimmen.Auch wenn der Scheidung ohne Beauftragung eines Rechtsanwaltes zugestimmt wird, muss der andere Ehegatte nach Abschluss des Verfahrens die Hälfte der Gerichtskosten zahlen. Hat er nur geringes Einkommen, kann auch er evtl. Verfahrenskostenhilfe beantragen.

Auf diese Weise können die Kosten für einen zweiten Anwalt vermieden werden. Der im Verfahren jedoch nicht von einem Anwalt vertretene Partner kann jedoch, solange er nicht kurzfristig doch einen Anwalt beauftragt, im Verfahren keine eigenen Anträge stellen. Auch der Verzicht auf den Versorgungsausgleich kann in diesem Fall nicht im Gericht erklärt werden, sondern muss vorher durch notarielle Vereinbarung erklärt werden.

 

Einvernehmliche Scheidung mit zwei Anwälten

Der wohl häufigste Weg ist die einvernehmliche Scheidung bei der jeder Ehepartner im Scheidungsverfahren von einem Anwalt vertreten wird. Die Anwälte garantieren beiden Ehepartnern Handlungsfähigkeit im Verfahren und die Kenntnis und Wahrung ihrer Interessen.

Mit zwei Anwälten können Vergleiche und Verzichte z.B über den Versorgungsausgleich getroffen werden, die ansonsten nur über einen Notar möglich sind. Wenn sich die Eheleute über etwaige Scheidungsbedingungen einig sind, oder werden, entsteht durch die Beteiligung von 2 Anwälten auch kein Zeitverlust.

Eine Scheidung wird meist streitig, weil eine Seite Bedingungen der Scheidung (wie den Zugewinn und den Unterhalt) auch mit dem Scheidungsbeschluss entschieden haben will. Hierfür können noch bis zu 14 Tage vor dem Scheidungstermin Anträge gestellt werden. 

3.Schritt: Termin

Die Scheidung wird in Deutschland immer durch das Gericht ausgesprochen . Wenn keine  gegenseitig Ansprüche erhoben werden, oder das Ehepaar außerhalb des Gerichtes zu einer Einigung gekommen ist, ist der Scheidungstermin lediglich noch eine Formalie und dauert ungefähr 15 Minuten.

Der Weg zur streitigen Scheidung

Etwas anderes gilt, wenn keine Einigung gelingt und eine Partei streitige Forderungen in den Entscheidungsprozess mit einbringt (s.o. Folgesachen). Das Gericht wird dann über diese Sachen verhandeln und die Scheidung erst nach oder mit diesen Streitigkeiten über die Bedingungen der Scheidung entscheiden.